Das Zocha Palais wurde 1706 vom markgräflichen Obristbaumeister Johann Willhelm von Zocha erbaut und vierzig Jahre später für 12000 Gulden an das Fürstentum Ansbach verkauft, um als markgräfliches Gesandtenhaus genutzt zu werden. Nach mehreren Eigentümerwechseln diente es zwischenzeitlich auch als Rathaus der Stadt Gunzenhausen. Die heute im Untergeschoss eingerichtete Tourist Information, ist erste Anlaufstelle für Besucher und Gäste. Ob Zimmervermittlung, interessante Stadtführungen oder Freizeitaktivitäten in und um Gunzenhausen, die Mitarbeiter helfen ihnen sehr gerne weiter.
Im Obergeschoss das Stadtmuseum Gunzenhausen. Seine umfangreichen und interessanten Sammlungen zur Stadtgeschichte sind derzeit leider aufgrund von brandschutzrechtlichen Maßnahmen für Besucher nicht zugänglich. Auch zahlreiche regionale und überregionale Radwege führen durch Gunzenhausen. Radelnde Gäste sind in der Altstadt Gunzenhausens herzlich willkommen. Für Sie stehen direkt hinter der Touristinformation auch abschließbare Fahrradboxen mit E-Bike Ladestation zur Verfügung. Vom Vorplatz mit seinem Neptunbrunnen, erreichen Sie in wenigen Schritten, den Blasturm mit Türmerwohnung im Obergeschoss und gleich nebenan das archäologische Museum. Hier erleben Besucher eine Zeitreise durch fünf Jahrtausende Kultur- und Siedlungsgeschichte Gunzenhausens. Auf drei Etagen werden Exponate zur Vor- und Frühgeschichte sowie zur römischen Vergangenheit der Stadt und des Umlandes präsentiert.